Skip to main content

Tapeanleitung für das Fitnesstraining im Heimbereich

Geräte, Gelenke und Daumen Tapen

Tapen mit Tapeanleitung

Tapen mit Tapeanleitung

– Wenn Finger oder Gelenke beim Fitnesstraining zu Hause schmerzen, gibt es Abhilfe. Das muss nicht so sein.

Neulinge im Fitnessbereich, aber auch die extrem fleißigen Sportler haben oft Probleme mit den Händen und Fingern. Die Probleme können in zwei Bereiche unterteilt werden. Zum einem ist dies die Blasenbildung und das Wundscheuern der Hände und zum anderen die fehlende Stabilisation entweder durch zu schwache Finger und Handgelenke oder durch eine Verletzung.

Was man dagegen machen kann, zeigen wir Ihnen hier. Wir geben Ihnen eine Tapeanleitung für Ihre Fitnessgeräte und auch für Ihren Körper mit an die Hand. Schritt für Schritt erklären wir Ihnen, wie Sie vorgehen müssen, um Schmerzen zu lindern und Verletzungen vorzubeugen.

Tapeanleitung

Das Tapen der Fitnessgeräte

Bevor man die Finger taped, sollte man zuerst versuchen den Rudergriff, die Klimmzugstange oder was auch immer Probleme beim Fitnesstraining bereitet, zu tapen. Das Gerät ist nicht nur deutlich einfacher zu tapen, es erspart einem auch die lästige Tapearbeit vor jedem Training. Die Tapeanleitung für ein Fitnessgerät fällt auch deutlich einfacher aus, als die für das Tapen des Körpers.

Wickeln Sie hierfür ein bis zwei Zentimeter breites Sporttape leicht überlappend um den Griff.  Zwei Lagen reichen normalerweise aus.

Das war es schon!

Der Tapeverband am eigenen Körper

Da der Daumen und die Handballen am häufigsten Probleme bereiten hier die Anleitung zum Tapen des Daumen. Dieser Tapeverband kann auch bei Verstauchungen, Prellungen oder Bänderverletzungen an den Gelenken angelegt werden.

Daumen Tapen: Wie geht nun das nun?

Sie benötigen circa 2 cm breites Sporttape.

Legen Sie dieses bereit und lesen Sie erst einmal die Tapeanleitung vollständig durch. Dann kann es los gehen.

Achten Sie bei allen Schritten darauf, dass keine Falten geworfen werden.

  1. Anlegen eines Ankers
    • Legen Sie einen Streifen Tape über das letzte Glied am Daumen. Dieser dient als Anker für die weiteren Streifen.
    • Der Streifen läuft einmal um den Daumen herum
  2. Ansetzen eines diagonalen Streifens
    • Von dem bereits angelegten Ankers wird ein Streifen diagonal über die Handinnenfläche gezogen
    • Ziel ist die dem Daumen abgewandte Seite des Handgelenks
    • Führen Sie den Streifen über das Handgelenk wieder Richtung Daumenballe
    • Vom Daumenballen leicht schräg über den Daumen zurück zum Anker
  3. Ansetzen des zweiten diagonalen Streifen
    • Wiederholen Sie Schritt 2, diesmal sollte der Streifen jedoch knapp einen Zentimeter weiter in Richtung Körper verlaufen
  4. Fixieren des Verband
    • Sichern Sie den Verband am Anker mit einem weiteren Streifen genau wie in Schritt 1, diesmal über den anderen Streifen
    • Fixieren Sie das Tape mit einem Querstreifen rund um das Handgelenk

 

Frei liegende Hautareale können mit einem weiteren Streifen überklebt werden.

Wer eine sehr starke Verletzung am Daumen hat, kann Schritt 2 und 3 der Tapeanleitung  wiederholen. Dies erhöht die Stabilität nochmal deutlich.

Versichern Sie sich jedoch, dass ein Bruch des Daumens ausgeschlossen ist. Dazu ist es notwendig, bei anhaltenden Schmerzen sich einem Orthopäden vorzustellen, der Ihren Daumen oder das Gelenk röntgen wird.

Einen einmal so erstellten Tapeverband können Sie problemlos für mehrere Tage tragen. Am Daumen hält das Tape normalerweise maximal eine Woche, dann beginnt es sich zu lockern, es sitzt nicht mehr richtig und sollte entfernt werden.

Auf Hautverträglichkeit achten

In einigen wenigen Fällen reagiert die Hautoberfläche allergisch auf den im Tape verwendeten Kleber. Sollte der Verband zu jucken beginnen oder Ihre Haut Irritationen wie Rötungen aufweisen, entfernen Sie den Tapeverband und waschen Sie die betroffene Stelle gründlich ab. Bleibende Schäden sind nicht zu erwarten und nach wenigen Stunden sollten die Symptome abklingen. Sollte das nicht der Fall sein, so heißt es wieder, sich bei einem Arzt vorzustellen, um eine Allergie auszuschließen.

Sie können die Hautverträglichkeit Ihres Tapes aber auch schon im Vorfeld testen. Dazu kleben Sie nur ein kleines Tapeelement auf eine Hautstelle und sehen, wie die Oberfläche sich verhält und können entsprechend im Ernstfall reagieren, in dem Sie auf geeignetes, hautfreundliches Tapematerial oder auf Bandagen zurückgreifen.

Weitere Informationen rund um das Thema Kinesio Tape und Taping erhalten Sie unter https://kinesio-tape-handel.de/.

Allgemeine Tipps zum Tapen

  • Sorgen Sie für eine saubere Basis – die Haut sollte frei von Schmutz, Cremes oder Feuchtigkeit sein
  • Falls Sie stark behaart sind, rasieren Sie die entsprechenden Stellen vorher (das Tape hält besser und es ziept auch nicht so beim Entfernen)
  • Die Enden des Tapes immer ohne Zug aufbringen
  • Leichtes Anreiben verstärkt die Haftkraft des Klebers

Ähnliche Beiträge